Feb
07

Machata gewinnt Gesamt-Weltcup

Manuel Machata (SC Potsdam) hat den Gesamtweltcup im Vierer-Bob gewonnen. Beim Weltcup-Finale im italienischen Cesena reichte dem frischgebackenen Europameister dafür ein elfter Rang.

Der Shootingstar des Winters ist überhaupt erst der fünfte deutsche Pilot der sich in der Königsklasse des Bobsports den Gesamtsieg sichern konnte. Vor dem 26-Jährigen, der in seiner Debüt-Saison insgesamt fünf Weltcup-Siege einfahren konnte, konnten nur Andre Lange (4 Siege), Wolfgang Hoppe (3), Harald Czudaj (1) und Christoph Langen (1) die begehrte Kristallkugel gewinnen. Auch in der Kombination von Zweier und Vierer-Wertung hatte Machata die Nase vorn. "Ich bin superglücklich! Ich freue mich für das ganze Team", so Machata, der mit seiner WM-Generalprobe - am Vortag kam Machata auch im kleinen Schlitten nicht über Rang 15 hinaus - indes nicht zufrieden sein konnte: „Ich werde dieses Wochenende ganz schnell aus meinem Kopf streichen. Ab sofort gilt alle Konzentration der WM in Königssee“, so Machata.
Bester Deutscher Starter beim letzten Weltcup des Winters auf der Olympiabahn von 2006 waren Thomas Florschütz mit Kevin Kuske, Ronny Listner und Andreas Barucha. Der Olympia-Zweite, der schon am Vortag in der Zweier-Entscheidung als bester deutscher Bob auf Rang drei fahren konnte, demonstrierte auch am Sonntag seine derzeitige Top-Form. Hinter Tagessieger Alexandr Zubkov sowie dem Letten Edgars Maskalans und dem Kanadier Lyndon Rush belegte der Bob Florschütz Rang vier. „Ich ärgere mich schon ein bisschen, vor allem weil mir nur zwei Hundertstel Sekunden auf den dritten Platz gefehlt haben. Aber ich ärgere mich nicht lange, denn es war trotzdem ein guter Wettkampf von uns, auch mit Startbestzeit“, so Florschütz.