Okt
10

Rad-WM: Bronze für Brandenburg

Die beiden deutschen Frauen-Profiteams Canyon-Sram und Cervélo-Bigla sind bei der Weltmeisterschaft im Mannschaftszeitfahren in Katar aufs Podest gefahren. Während Canyon-Sram, Sieger in den vergangenen vier Jahren,

den Titel nicht verteidigen konnte und Platz zwei belegte, erreichten die Fahrerinnen von Cervélo-Bigla als Dritte erstmals das WM-Podest. Der Titel ging an die niederländische Equipe Boels-Dolmans.

 

An der ersten Zwischenzeit nach 13,6 Kilometern hatte Canyon-Sram mit Trixi Worrack (RK Endspurt Cottbus) noch neun Sekunden vor Boels-Dolmans gelegen. Doch im weiteren Rennverlauf konnte Boels-Dolmans zulegen. An der zweiten Zwischenzeit nach 26,4 Kilometern waren die späteren Siegerinnen schon 14 Sekunden vor Canyon-Sram und distanzierten das deutsche Team in dem 40 Kilometer langen Zeitfahren schließlich um 48 Sekunden.

Cervélo-Bigla, für das mit Stephanie Pohl (RSC Cottbus) wies 1:56 Minuten Rückstand auf.
Viele der Frauen hatten sehr mit der Hitze in der Wüste zu kämpfen. Am härtesten traf es das Team Rabo-Liv. Die niederländische Mannschaft war nur noch mit vier Fahrerinnen unterwegs, als die niederländische Meisterin Anouska Koster an letzter Stelle wohl wegen einem Hitzschlag leicht die Orientierung verlor, in die Streckenbegrenzung fuhr und sich überschlug. Mit nur noch drei Fahrerinnen im Rennen war Rabo-Liv komplett chancenlos, da vier das Ziel erreichen müssen und die zuvor abgefallenen schon weit zurücklagen.